Berufskolleg Brilon: Studierende stellten ihre Projektergebnisse vor

Brilon. Die Studierenden der Wirtschaftsfachschule des Berufskollegs Brilon präsentierten ihre Projektarbeiten in Corona-Zeiten einem per Videokonferenzanlage zugeschalteten Fachpublikum. Schon die gesamte Vorbereitung – von der Themenfindung, über die begleitende Beratung durch die Betreuungslehrer bis hin zur Anfertigung der schriftlichen Arbeiten und der PowerPoint-Präsentationen – lief digital und auf Distanz. Die Organisation am Projekttag in der Aula des Berufskollegs fand dann im revolvierenden System unter strengen Corona-Bedingungen statt.
Im Rahmen des Bildungsgangs „Staatlich geprüfter Betriebswirt/Staatlich geprüfte Betriebswirtin“ stellten sich die Studierenden der Wirtschaftsfachschule der Aufgabe, ein komplexes Thema in Form einer Projektarbeit betriebswirtschaftlich zu analysieren und anschließend zu präsentieren. Auch diesem Jahrgang, der sich in sechs Semestern nebenberuflich engagiert, ist es wieder gelungen, interessante und abwechslungsreiche Themen mit und in heimischen Unternehmen zu finden und zu entwickeln.
Maria Dornow, Nils Dornow, Kevin Mörs, Michelle Schwarz und Sophie Wiegelmann befassten sich mit dem ohnehin schon sehr gut aufgestellten Marketingkonzept der Stadtbibliothek Brilon. Aus diesem bestehenden Konzept leitete die Gruppe zukunftsorientierte und kreative Lösungsvorschläge ab, die sicherlich von der Bibliotheksleitung in die künftigen Planungen mit einbezogen werden.

Christian Bange, Celina Garrido Macias, Lena Uhle und Vanessa Wegener analysierten das Potenzial und den Ist-Zustand des Online-Angebots der Fa. Hoppe GmbH & Co. KG und leiteten praktische Handlungsempfehlungen für das Briloner Unternehmen daraus ab. Eine offenkundige „Win-win-Situation“ für die Studierenden und das mittelständische Unternehmen.

Stephanie Frigger, Britta Schilling, Marie-Theres Sellmann und Annina Wonnemann nahmen sich des „Bildungsunternehmens Berufskolleg Brilon“ an, indem sie die Weiterbildung, die sie zurzeit selbst besuchen, einer kritischen Reflexion in Bezug auf Bekanntheit, Öffentlichkeitsarbeit, Digitalisierung und Kooperation mit heimischen Betrieben unterzogen und Entwicklungsmöglichkeiten vorschlugen.

Nora Hertwig, Josefine Juckenath, Jennifer Lahme, Karin Menke und Adrian Middel veranschaulichten in einer unternehmensübergreifenden Arbeit die große Bedeutung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM). Insbesondere durch die Präsentation der durchgeführten Befragungen und kreativen Umsetzungen eigener Vorschläge wurde den Zuschauern ein fundierter Einblick in diese wichtige Thematik deutlich.

Trotz oder gerade wegen der besonderen Bedingungen war es ein mehr als gelungener Vormittag am Berufskolleg Brilon, was auch die zugeschaltete Schulleitung in ihren Gruß- und Abschlussworten betonte.
Im August 2021 startet ein neuer Kurs der Fachschule für Wirtschaft. Interessenten, die diese kostenlose Weiterbildung absolvieren möchten, können sich unter www.berufskolleg-brilon.de über Voraussetzungen, Inhalte, Ziele, Organisation, Bewerbungsmodalitäten und Kontaktpersonen informieren. Gern wird ein individueller Beratungstermin vereinbart. Eine Informationsveranstaltung am 17. Juni 2021 gibt weitere Auskünfte, insbesondere auch über die angestrebte Erweiterung digitaler Unterrichtsformate.

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram