Gelungenes Weihnachtskonzert der "Eintracht"

Ein in vielerlei Hinsicht beeindruckendes Konzert erlebten die Zuhörer des Weihnachtskonzertes der Olsberger „Eintracht“ in Zusammenarbeit mit den „St. Michael Schützen“.

Konzentriert machten sich die Musiker des großen Blasorchesters in der weihnachtlich geschmückten Konzerthalle mit dem anspruchsvollen „Millennium III“ von Alfred Reed ans Werk.
Feinfühlig dirigiert von Christian Steinmeier erzählte die Musik von den Ängsten und Befürchtungen vor dem neuen Jahrtausend, gleichzeitig auch von den Hoffnungen, die die Menschen in diesem Neuanfang sahen. In Erinnerungen an viele James Bond Filme konnte dann im gleichnamigen Medley geschwelgt werden. Dazu passend wurden Cover der entsprechenden Filme auf Leinwand gezeigt.
Nach diesen Herausforderungen konnten sich die Musiker einige Zeit zurücklehnen und der Darbietung des ersten Gastes des Konzertes zuschauen: Mit erstaunlichen schauspielerischen Leistungen und Tanzeinlagen überzeugten die Kinder der Bigger Grundschule. Sie präsentierten mit tollen Kostümen und dem passenden Bühnenbild einen Ausschnitt der „Schneekönigin“ von Hans-Christian Andersen und überlieferten so die weihnachtliche Botschaft, wie wichtig menschliche Wärme ist, um das Böse in der Welt zu besiegen.
Im Anschluss kündigte Moderator Dietmar Vollmer alte Freunde des Musikvereins als zweiten Gast des Abends an: Das Duo „Think Twice“ komplettierte das Stück „Oh when the Saints“ mit ihrem Gesang. Unterschiedlichste Stilrichtungen wurden hier vorgestellt. Aber nicht nur der Gesang beeindruckte: Beim jazzigen Teil des Stückes improvisierten Christoph Burmann an der Klarinette, Christian Steinmeier an der Posaune und Nikolas Imöhl an der Trompete.
Besinnlich wurde es zum Abschluss des ersten Teils mit dem immer wieder gern gehörten „Ambrosianischen Lobgesang“. Nach der Pause wurde es Zeit für die Jugend des Musikvereins: Marc Kieseheuer dirigierte zunächst das „Christmas Rock-Festival“, bevor er den Dirigentenstab an Nachwuchsdirigentin Judith Dubslaff weitergab: Sie leitete das Jugendorchester souverän durch das „Concerto d’ Amore“ von Jacob de Haan. Zum Abschluss präsentierten sie eine interessante Variation über „Amazing Grace“ von Takashi Hoshide.
Nicht nur beim Auftritt des Jugendorchesters zeigte sich wieder einmal, dass die Nachwuchsarbeit beim Olsberger Musikverein Früchte trägt: Die musikalische Leitung und Michael Hüske als 1. Vorsitzender verliehen an diesem Abend folgenden Musikern eine Auszeichnung für bestandene „Olsberger Leistungsabzeichen“: Den O1-Lehrgang haben bestanden: Marius Burmann, Christian Hillebrand, Kerstin Müthing, Anna Pape, Hannah Reschwamm, Juliane Rother, Isabell Schepp und Stefan Schwermer. Erfolgreiche O2-Absolventen sind Florian Becker, Daniel Möller, Sarah Richter und Stefanie Vorderwülbecke.
Nach der „Advents- Fanfare“ von P. Rengel stießen wieder Christiane und Thomas Mester zum großen Blasorchester und sorgten für einen weiteren Höhepunkt des Abends: Gänsehaut war garantiert bei den bekanntesten Melodien aus dem Musical „Elisabeth“. Der professionelle Gesang versetzte das Publikum ganz in die Gefühlswelt der Kaiserin Sissi und lässt auf erneute Zusammenarbeit hoffen!
Wofür an diesem Abend gespendet werden konnte und sollte, wurde in einer aufwendigen Powerpointpräsentation erläutert: Die offene Ganztagsschule Olsberg benötigt für ihre abwechslungsreichen Projekte finanzielle Unterstützung, unter anderem soll von dem Geld ein neuer Backofen für die Küche angeschafft werden.
Das traditionelle gemeinsame Singen eines Weihnachtsliedes rundete das Konzert ab und entließ die Besucher in das verschneite Olsberg.


olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram