Jahresempfang 2022 der Stadt Olsberg

Neujahrsempf22 1 thumbDer Jahresempfang der Stadt Olsberg, der nach der Corona-Zwangspause am Sonntag, 12.06.2022, im kleinen Saal der Konzerthalle Olsberg endlich wieder stattfand, erfreute sich großer Beliebtheit. Zahlreiche Vertreter und Repräsentanten aus Unternehmen, Vereinen und Verbänden sowie Dienstleister, Politiker, Ortsvorsteher als auch Ehrengäste waren zur traditionellen Veranstaltung erschienen. Bürgermeister Wolfgang Fischer dankte allen nach der Begrüßung für ihr Kommen: „Was ich mich freue Sie wiederzusehen. Das hat mir gefehlt in den letzten zwei Jahren. Eine Stadt lebt von der Begegnung.“
In seiner Ansprache ging das Olsberger Oberhaut auf die Herausforderungen und Überraschungen in den letzten beiden Jahren ein. Zum einen liege Olsberg trotz der Corona-Pandemie mit dem Stadtumbau im Zeitplan und zum anderen hätten jetzt alle freies W-Lan in der Innenstadt als auch in den Dörfern, die Digitalisierung in der Sekundarschule sei fast vollständig abgeschlossen.
Fischer hob in seinem Jahresrückblick weiter hervor, dass im Rat der Stadt viele neue Gesichter zu sehen sind, die Umlaufsperre für den Ruhrtalradweg am Kraftwerk endlich freigegeben ist und die Konzerthalle zur Corona-Impfstelle für den Hochsauerlandkreis umfunktioniert wurde. An dieser Stelle dankte er den leitenden Impfärzten Dr. Stefan Hüttemann und Dr. Christoph Hüttemann für ihren Einsatz.
„Den 13. September im letzen Jahr werden wir nicht vergessen. Das Gerätehaus des Löschzuges Bigge-Olsberg stand im Vollbrand. Sämtliche Fahrzeuge, die Ausrüstung verbrannt oder kontaminiert und die Fahrzeughalle waren nicht mehr nutzbar“, so Wolfgang Fischer, der allen Feuerwehrleuten, Helfern und Firmen für ihre Unterstützung dankte.
Weiter sprach er voller Entsetzen über die nächste große Katastrophe, den Brand im Aqua Olsberg nur einen Monat später. „Sauna- und Solebreich befinden sich zu großen Teilen im Rohbauzustand. Da bekommt man Tränen in die Augen. Wir setzen jedoch alles daran, in den nächsten drei bis vier Wochen unser Freizeitbecken und das Freibad wieder in Betrieb zu nehmen.“
Fischer ging nach den heimischen Katastrophen auf dem Jahresempfang auch auf den Krieg in der Ukraine ein. Der 24. Februar 2022 sei nach dem zweiten Weltkrief einer der dunkelsten Tage Europas. „Frieden und Freiheit sind in Europa leider keine Selbstverständlichkeit mehr.“ Mahnend gab er zu verstehen, der Überfall Russlands sei nicht nur ein Angriff auf einen demokratischen und freiheitlichen Staat, sondern auch en Angriff auf unser Wertesystem. Darüm müssten wir in Europa zusamenstehen und zeigen, dass wir die gewaltsame Änderung von Grenzen nicht akzeptieren.
Im Bezug auf die Corona-Pandemie erklärte er weiter, dass sie die zweite große Finanzkrise nach der Jahrtausendwende sei. Weitere Finanzhilfen des Landes seien erforderlich, damit es nicht noch zu weiteren Einschnitten in den Städten und Gemeinden komme. Bis zum Jahr 2024 würden den Kommunen in NRW aktuell jährlich zwei Milliarden Euro fehlen.
Nach seiner Laudatio wurden zahlreiche Bürger aus Olsberg und seinen Ortsteilen für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt.
Die Ehrungen und Preisträger für das Jahr 2021:
Für die Pflegearbeiten an Grünanlagen in und um Antfeld wurden Uwe und Noah Wiemann, Christian und Henry Betten sowie Hendrik Pütter geehrt.
Ursula Klüppel, Maria-Anna Guntermann und Anette Hanfland wurden für die Pflege der Grünanlagen und Beete im Bereich Eiskeller, Am Stein und U-Bahnhof in Assinghausen ausgezeichnet.
Geehrt für die Fertigstellung des „Kneippschen Sinnesgarten“ in Bruchhausen wurden Isolde Gessenhardt-Scholz, Dieter Hoffmann, Helmut Schröder, Raimund und Karl-Josef Steinrücken. Ebenfalls ausgezeichnet für ihren Einsatz in Bruchhausen, für das Anlegen einer Obstwiese und Ansiedlung eines Bienenvolkes wurden Astrid und Guido Leismann.
Für die Pflege der Friedhofsarbeiten in Elleringhausen wurde Helmut Wensing geehrt, für die Verschönerung des Friedhofes in Elpe Herbert Hoppe, Anton Rettler und Nico Susewind.
Ausgezeichnet für die Verschönerung des Dorfplatzes und Pflege des Dorfgemeinschaftshauses in  Heinrichsdorf wurden Sven Römer, Manuel Häger und Torsten Bauman.
Geehrt wurden zudem für die Aktion „Saubere Ruhr“ in Olsberg Margot Freise, Christoph Becker und Gudrun Gerling, für die Antragstellung und Umsetzung im Hinblick auf die Leader-Projekte „Wasserkraft Erlebnisweg“ und „Wald-Wasser-Wiesen Erlebnispfad“ in Wiemeringhausen Kurt-Peter Seiffertt.   

Weitere Bilder finden Sie hier

Neujahrsempf22 2
Bürgerliches Engagement
Fotos: KK

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram