HE informiert: Wegfall der EEG-Umlage

Meschede/Olsberg/Bestwig. Erfreuliche Nachrichten für die Kundinnen und Kunden des heimischen Kommunalunternehmens HochsauerlandEnergie GmbH (HE): Ab dem 1. Juli 2022 fällt für sie - wie für alle Stromverbraucherinnen und -verbraucher in Deutschland - die so genannte „EEG-Umlage“ weg. „Trotz eines weiter schwierigen Marktumfelds bedeutet das eine Entlastung für die Verbraucherinnen und Verbraucher“, so HE-Vertriebsleiter Steffen Klauke.
Hintergrund: Bislang war die EEG-Umlage ein gesetzlicher Bestandteil des Strompreises. Sie wurde im Jahr 2000 eingeführt und diente dazu, den Ausbau von Solar-, Wind-, Biomasse- und Wasserkraftanlagen zu fördern. Bezahlt wird sie vom Endkunden über die Stromrechnung an die vier nationalen Übertragungsnetzbetreiber. Bereits in ihrem Koalitionsvertrag hatte die Bundesregierung vorgesehen, die EEG-Umlage zum Jahresende 2022 abzuschaffen. Nun hat der Bundestag beschlossen, das Aus sogar noch um ein halbes Jahr vorzuziehen.
Zurzeit schlägt die EEG-Umlage noch mit 3,723 Cent netto pro Kilowattstunde zu Buche. Im vergangenen Jahr hatte die EEG-Umlage noch 6,500 Cent netto betragen, der Höchststand war 2017 mit 6,880 Cent netto für jede Kilowattstunde erreicht worden. „Der Wegfall der EEG-Umlage ist deshalb eine echte Entlastung. Bei einem Stromverbrauch von zum Beispiel 3.000 kWh sind dies immerhin bis zu 132 Euro im Jahr“, so Steffen Klauke.
Kundinnen und Kunden der HE müssen selbst nichts unternehmen: Ab dem 1. Juli 2022 fällt die EEG-Umlage in ihrem Strompreis automatisch weg. Spürbar wird dies dann in der Jahresverbrauchsabrechnung, die im Januar 2023 per Post versendet wird. Auf Wunsch können Kundinnen und Kunden auch vorab ihre monatlichen Abschläge ändern: Die HE empfiehlt, dafür das Kundenportal auf der Homepage www.hochsauerlandenergie.de zu nutzen.

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram