Krankenhausstiftung St. Nikolaus Olsberg

krankenhausstiftung

Der Vorstand

vorstand 2020

Erster Vorsitzender:
Rembert Busch
Sachsenecke 15
59939 Olsberg
(0 29 62) 10 80
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zweiter Vorsitzender:
Richard Müller
Wilhelmstr. 22
59939 Olsberg
(0 29 62) 7 27
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Der Stiftungsrat
stiftungsrat
von links: Roland Menke, Werner Müthing, Frank Knoche, Karl-Heinz Göddeke, Christine Gierse

Vorsitzender:
Karl-Heinz Göddeke
Carlsauestraße 6
59939 Olsberg
(0 29 62) 41 54
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Entstehungsgeschichte der Stiftung


Intensivste Bemühungen von Vikar Franz Zengerling ermöglichten den 1. Bau des St. Josefs-Hospitals, welches 1885 eröffnet wurde. Am 5. April 1912 verfasste Ida Kropff-Federath geb. Brüning ihren letzten Willen. Hier heißt es unter anderem:

„…Aus ihrem Altenbekener Privatbesitz soll ein Krankenhaus errichtet werden, in welchem in erster Linie vor Ort unbemittelte Kranke jeglicher Konfession unentgeltlich Aufnahme und Verpflegung finden.“

anerkennungserklaerung bezirksregierungDas Krankenhaus in der Sachsenecke in Olsberg wurde gem. dem Willen der Stifterin ebenfalls finanziell großzügig unterstützt.

Bis zum Jahr 2000 stand es in derTrägerschaft der Kirchengemeinde St. Nikolaus Olsberg. Nach vorübergehender Trägerschaft durch die Barmherzigen Brüder Trier e.V. wurde das Krankenhaus im Jahr 2003 geschlossen.

Im Jahr 2009 verkaufte die Kirchengemeinde Gebäude und Grundstücke an die Phoenixgruppe als Trägerin der Klinik am Stein.

In der Folgezeit setzte sich der Kirchenvorstand für die Einbringung des Verkaufserlöses in eine zu gründende Stiftung ein. Hierdurch sollte die Intentionen der Gründer weiterleben.

 

dekret erzbischofDie Genehmigung für die Stiftungsgründung erfolgte durch Erzbischof Hans Josef Becker am 26.11.2011 und durch die Bezirksregierung Arnsberg am 30.12.2011.

Der Verkaufserlös wurde als Stiftungsvermögen vom Kirchenvorstand an die Stiftung übertragen.

Durch das Finanzamt wurde die Gemeinnützigkeit der Stiftung anerkannt.




WEN bzw. WAS fördern wir?

(Zusammenfassung gem. Satzung):
  • Einzelförderung von bedürftigen alten Menschen
  • Einzelförderung von bedürftigen kranken Menschen
  • Einzelförderung bedürftiger Familien (Die Bedürftigkeit richtet sich insbesondere nachden Vorgaben des § 53 AO)
  • Förderung von Einzelmaßnahmen oder projektbezogenen Maßnahmen von kirchlichen Jugendverbänden und –vereinen
  • Förderung von Einzelmaßnahmen oder projekt-bezogener Maßnahmen der kirchlich-caritativen Verbände, ihrer Unterverbände, Einrichtungen und Anstalten (z.B. Caritasverband, örtliche Caritaskonferenz, Warenkorb, etc.)
 
Der Antrag zur Förderung kann bei einem Mitglied des Vorstands oder des Stiftungsrates abgegeben werden.



WO fördern wir?
  • Bevorzugt wird die Förderung bzw. Unterstützung von Einzelpersonen und Institutionen innerhalb der Kirchengemeinde St. Nikolaus Olsberg.
  • Darüber hinaus können auch Einzelpersonen und Institutionen im Pastoralverbund Bigge-Olsberg gefördert bzw. unterstützt werden.


Spenden und Zustiftungen

Sie können die Arbeit der Stiftung durch Spenden oder Zustiftungen unterstützen.
  • Spenden können von uns direkt für die Förderungszwecke der Stiftung verwendet werden.
  • Zustiftungen werden dem Stiftungsvermögen zugeführt, die Kapitalerträge werden dann laufend für die Förderung der Stiftungszwecke verwendet.
 
Wir informieren Sie gerne über diese Möglichkeiten.

Bankverbindung:

Volksbank Sauerland eG
IBAN: DE91466600225000050000
BIC: GENODEM1NEH
Weitere Berichte unter "Aktuelles".

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram